IOTA und Volkswagen demonstrieren auf der Cebit ’18 Expo in Deutschland ein Proof-of-Concept (PoC), das das Tangle-System von IOTA für autonome Fahrzeuge nutzt

 

12.06.2018

 

Das PoC ermöglicht es Volkswagen, die Tangle-Architektur von IOTA zu verwenden, um Softwareupdates “over-the-air” als Teil der neuen “Connected Car”-Systeme des Automobilherstellers zu übertragen.

Tangle unterscheidet sich von Blockchain dadurch, dass es keine “Blöcke” oder Mining verwendet, und ist sondern auf einem gerichteten azyklischen Graphen (DAG) aufgebaut, einem topologisch geordneten System, in dem verschiedene Arten von Transaktionen gleichzeitig auf verschiedenen Ketten im Netzwerk laufen.

Laut der PoC-Pressemitteilung soll Volkswagen Tangle nutzen, um Daten sicher und drahtlos innerhalb seiner sich entwickelnden Smart-Car-Economy zu verteilen. Branchenexperten gehen davon aus, dass bis 2020 mehr als 250 Millionen vernetzte Autos auf der Straße unterwegs sein werden, was häufige Software-Updates und einen transparenten Datenzugriff in großem Umfang erforderlich macht.

Eine aktuelle IOTA-Pressemitteilung besagt, dass IOTA im Rahmen seiner Partnerschaft mit Volkswagen künftig auch in ein Mobility-as-a-Service (MaaS) -System integriert werden kann, eine Entwicklung, die seine verteilte Ledger-Technologie für die Reiseplanung, Buchung und Zahlung innerhalb des Smart-Vehicle-Ökosystems nutzt.