Berichten zufolge haben Hacker Kryptowährungen in Höhe von 59 Millionen Dollar aus dem japanischen Kryptowährungstausch Zaif gestohlen

 

20.09.2018

 

Einem lokalen Bericht zufolge haben Hacker infolge einer Sicherheitsverletzung am 14. September 4,5 Milliarden Yen von den Hot-Wallets der Benutzer sowie 2,2 Milliarden Yen vom Vermögen des Unternehmens gestohlen, mit Gesamtverlusten von 6,7 Milliarden Yen oder rund 59,7 Millionen US-Dollar.

Tech Bureau Inc, die Zaif operierte, erklärte in einer Pressemitteilung, dass die Börse am 17. September einen Serverfehler entdeckt habe, nach dem Zaif Ein- und Auszahlungen ausgesetzt habe. Am 18. September erkannte die Börse, dass der Fehler ein Hack war, und meldete den Vorfall der japanischen Finanzaufsichtsbehörde Financial Services Agency (FSA). Hacker stahlen 5.966 Bitcoins (BTC) zusätzlich zu einigen Bitcoin Cash (BCH) und MonaCoin (MONA).

Laut Tech Bureau Inc. wird die Firma Fisco Digital Asset Group Zaif dabei helfen, verlorene Kundengelder durch die Bereitstellung von 5 Milliarden Yen (44,5 Millionen US-Dollar) abzudecken. Tech Bureau hat eine Vereinbarung mit Fisco getroffen, um mehr als die Hälfte seiner Direktoren und Wirtschaftsprüfer zu entlassen, und Fisco wird zum Mehrheitsaktionär des Unternehmens.

Zaif Exchange ist laut CoinMarketCap die 101. größte Kryptowährungsbörse in Bezug auf das Handelsvolumen.

Anfang dieses Jahres gab Zaif zu einer “Systemstörung” zu, die es den Nutzern ermöglichte, Billionen Bitcoin (BTC) im Februar vorübergehend kostenlos zu erwerben. 16 Kunden waren versehentlich in der Lage, Yen für Kryptowährung mit einer Rate von 0 Yen pro Münze zu “handeln”.